Satz und mehr …

Mengensatz/Werksatz – Layoutsatz

Für definierte Layouts entwickeln wir Template-Lösungen, die Ihre (Print-)Publikationen schnell und kostengünstig umsetzen – bei strukturierten Daten weitestgehend automatisch. Neben einer hohen Produktionssicherheit und einer schnellen Umsetzung ist hier vorallem die Kosteneffizienz Ihr entscheidender Vorteil.

Bei unstrukturierten Daten erstellen wir für die Texterfassung in Word übersichtliche Dokumentvorlagen, die eine einfache und schnelle Umsetzung ins Zielformat XML ermöglichen.

Individuelle Publikationen in anspruchsvollen Layouts gestalten ausgewiesene Praktikerinnen in InDesign – sei es ein Flyer, eine Broschüre zur anstehenden Tagung oder ein Jahresbericht bei der Präsentation im Unternehmen. Mit viel Gespür für Typographie bringen wir Ihre Texte, Bilder, Grafiken und Tabellen in Bestform. Und Sie erzielen bei Ihrer Zielgruppe damit die Wirkung, die Sie sich erwartet haben.


Ihre Daten können mehr – die Welt des elektronischen Publizierens

Digitales Publizieren erweitert Ihren Horizont: wir gestalten, erstellen und programmieren eBooks und ePaper, die die Anforderungen an moderne Publikationen in der digitalen Welt erfüllen und die Bedürfnisse der Leser im Blick haben und diese abdecken.

Je nach Kostenrahmen kommen einfache Umsetzungen als ePDF/ePaper in Frage oder wir entwickeln komplexe Layouts mit der Adobe Digital Publishing Suite und setzen Ihre Inhalte in Apps für iPad und andere Tablet-Rechner um.

Die Aufbereitung Ihrer Inhalte im ePub-Format für ePub-Reader wie etwa Calibre oder Adobe Digital Editions oder iBooks ist eine weitere Option: das ursprüngliche PDF-Layout wird hier zugunsten einer individuell konfigurierbaren Stylesheet-Lösung aufgegeben, die optimal an das Ausgabegerät angepasst werden kann.


Digitale Dokumente mit Zukunft – barrierefrei!

PDF-Dokumente sind das Austauschmedium, wenn es um plattformunhabhängiges Publizieren geht. Um Laufe der Jahre haben sich, insbesondere für gedruckte Publikationen, diverse Standards etabliert, die eine verlust- und fehlerfreie Ausgabe des Dokumentes auf einem beliebigen Ausgabegerät sicherstellen (die PDF/X-Familie, das X steht für den Austausch/Exchange).

Die Nutzung dieser PDF-Dokumente für Menschen mit Sehbehinderungen oder mit motorischen Störungen ist nicht ohne weiteres möglich – das statische Layout erlaubt zwar das exakte Abbild des Inhaltes, allerdings ohne eine freie Skalierbarkeit der Textelemente. PDF/UA ist hier die Lösung.

UA meint Universal Accessibility, universeller Zugang zum Inhalt eines Dokumentes. Mit einer entsprechenden Vorlese-Software kann der Inhalt vorgelesen werden – und damit dies sinnvoll nutzbar ist, müssen „überflüssige“ Elemente (z. B. die Paginierung, der Kolumnentitel) ausgeblendet werden, die Lesereihenfolge muss definiert, Alternativtexte für Grafiken und Tabellen hinterlegt, Abkürzungen und fremdsprachige Wörter speziell gekennzeichnet werden etc.

... ein weites Feld also! Wir beraten Sie gerne, wenn es um die Anforderungen an Ihr PDF/UA-Dokument geht und setzen diese für Sie um. Ausgangspunkt kann Ihr Word- oder InDesigndokument sein, das so auf- und nachbearbeitet wird, damit Sie ein validiertes PDF/UA für Ihre Zwecke einsetzen können.

Die Welt – eine Formel

Das ist eine unserer ausgewiesenen Stärken: der mathematische und chemische Formelsatz. Hier bringen wir unsere ganze Erfahrung ein – ohne Abstriche bei der typographisch korrekten Gestaltung.

Wir arbeiten mit MathType und konvertieren (Word-)Formeln nach TeX und MathML. Formelsatz in APP/3B2 erlaubt den direkten Zugriff auf die konvertierten Formeln, im Layout können Korrekturen schnell und kosteneffizient eingepflegt werden. Abschließend werden – je nach Kundenvorgaben und Workflow – Formeln ins Zielformat MathML konvertiert und für die Onlineausgabe zusätzlich als Grafik ausgegeben.

Die Einbindung von Formeln in ein InDesign-Dokument nimmt den »Umweg« Grafik. Der dafür angepasste Workflow schließt die Konvertierung/Bearbeitung in MathType mit flexibel einsetzbaren Formeleinstellungen ein, die exakt auf die Bedürfnisse des vorgegebenen Layouts zugeschnitten sind.


Colormanagement mit ICC-Profilen

Der Einsatz eines Colormanagements (CM oder Farbmanagements) ist immer dann geboten, wenn sogenannte farbtreue Ergebnisse bei der Reproduktion bspw. eines Fotos/einer Grafik auf einem weiteren Ausgabegerät erreicht werden sollen – etwa ein PDF, das nicht nur am Monitor/Tablet betrachtet, sondern auch (digital) gedruckt wird. Ein medienneutraler Workflow erlaubt das weitgehend verlustfreie Arbeiten mit den Ursprungsdaten – ohne lästige und fehlerhafte Zwischenkonvertierungen.

Wir orientieren uns dabei an aktuellen Standard-ICC-Profilen, die durchgehend im Workflow eingebunden sind. Auf Anforderung erstellen wir farbverbindliche Proofs – gerade im Highend-Bereich eine teilweise unverzichtbare Möglichkeit, um die Farben mit hoher Farbtreue auszugeben.